Sprecht miteinander!

Sprecht miteinander!

Warum es gerade für Chefs so wichtig ist, klar mit ihren Mitarbeitern zu sprechen!  

 

Wieviel einfacher, entspannter und glücklicher wäre unser (Berufs)Leben, wenn wir mehr und vor allem deutlicher, miteinander sprechen würden! Die Sprache ist die Vermittlerin zwischen Himmel und Erde, zwischen allen Lebewesen und zwischen Mitarbeitern und Chefs. Durch das gesprochene und geschriebene Wort können wir unseren Gedanken und Gefühlen Ausdruck verleihen. Aber es gibt im Berufsleben leider sehr viele Kommunikationsastheniker (das Wort ist eine meiner Eigenkreationen und angelehnt an den Legastheniker), die eine Schwäche haben, sich über Sprache mit der Welt ihrer Mitarbeiter zu verständigen. 

Wenn es in der Kommunikation an Klarheit fehlt...

Missverständnisse durch eine mangelnde Klarheit in der Kommunikation, insbesondere zwischen Chef und Mitarbeiter, führen oft zu erheblichem Frust auf beiden Seiten. Warum nur fällt es Vorgesetzten so schwer, ihren Mitarbeitern klar zu sagen, was genau sie von ihnen erwarten? Warum kann der Vorgesetzte nicht sagen: "Können Sie dies bitte bis heute Abend erledigen und mir schicken, denn wir brauchen die Präsentation bis morgen Vormittag in dem Kundenmeeting. Wir haben dann noch genügend Zeit für Anpassungen, falls ich noch Änderungswünsche habe“. Idealerweise würde der Vorgesetzte noch weitere fünf Minuten in das Gespräch mit dem Mitarbeiter investieren, um mit ihm den Aufbau und die Struktur der Präsentation durch zu gehen. Dann wäre ein möglicher Korrektur- und Anpassungsbedarf in einem Minimum an Zeit möglich. 

 

Stattdessen sagt der Chef häufig „Können Sie die Präsentation bitte so schnell wie möglich fertig machen? Danke!“ Wenn der Chef dann Abends beim Mitarbeiter (oft bereits genervt) nachfragt, wo die Präsentation bleibt, der Mitarbeiter am Ende noch gar nicht damit begonnen hat, weil er noch dringende Terminsachen vorher erledigen musste (von denen der Chef in den Augen des Mitarbeiters eigentlich wusste), dann „Gute Nacht Marie“! Es bricht Hektik aus, Überstunden sind erforderlich und weder Mitarbeiter noch Vorgesetzter können frohen Mutes an die Präsentation gehen. Von der Qualität des Endergebnisses ganz zu schweigen. Wie häufig glaubst du, passieren Szenen wie diese in Unternehmen?

Wie schaffe ich Klarheit?

Die Antwort liegt eigentlich auf der Hand und doch ereignen sich Szenen wie oben täglich in Unternehmen. 

Wenn ich als Vorgesetzter oder Kollege einen Wunsch/Bitte/Aufgabe an einen Dritten habe, dann sollte ich die folgenden W’s beherzigen:

  • was wird gebraucht?
  • wofür wird es gebraucht?
  • wie soll es aussehen?
  • wann soll es fertig sein?

Richtig ‚rund’ wird meine Bitte an den anderen, wenn ich ihn frage, 

  • ob er sich die Aufgabe zutraut,
  • ob er noch etwas (Information, Hilfsmaterial) von mir dafür braucht,
  • ob er sie in der von mir gewünschten/benötigten Zeit erledigen kann oder 
  • ob es vielleicht einen Hinderungsgrund gibt, den ich nicht kenne. 

Dieses Zeitinvestment in der „Auftragsklärung“ ist nach meiner Beobachtung Gold wert. Denn dann haben sowohl Vorgesetzter als auch Mitarbeiter eine klare Vorstellung von dem, was gewünscht ist. Natürlich kann es sein, dass ein Vorgesetzter bewusst sagt „Machen Sie einfach mal, wie Sie denken!“ - denn möglicherweise möchte der Vorgesetzte die Kreativität des Mitarbeiters nicht durch zu viele Vorgaben einschränken. Aber dann sollte, auch das vorher klar besprochen sein. Oder der Vorgesetzte sagt „Bitte nicht viel Zeit in diese Aufgabe investieren. Es reicht mir, wenn Sie mir ein paar Stichpunkte - von mir aus auch handschriftlich - zusammen schreiben. Ich brauche das nur als Gedankenstütze für das Meeting.“ - dann ist auch hier für den Mitarbeiter deutlich, was der Vorgesetzte von ihm erwartet. Aber nichts ist schlimmer, als wenn sowohl Chef als auch Mitarbeiter in ihrem jeweiligen ganz eigenen Kopfkino unterwegs sind und beide dann feststellen müssen, dass sie im total falschen (meist unterschiedlichem) Film unterwegs waren. 

 

In diesem Sinne, klärt vorher, welcher Film gemeint ist!

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.